Information

5 Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen müssen, bevor Sie schwanger werden

5 Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen müssen, bevor Sie schwanger werden

1:57 min | 319 Ansichten

Selbst wenn entzündliche Darmerkrankungen (IBD) ein Teil Ihres Lebens sind, ist es möglich, Babys normal zu empfangen, zu tragen und zu gebären. Hier ist, was Sie über IBD, Schwangerschaft und wie Ärzte helfen können, wissen müssen.

Besuchen Sie www.IBDParenthoodProject.org für die medizinischen Fakten über IBD und Schwangerschaft.

Transkript anzeigen

Ungefähr 800.000 Frauen in den USA leiden an einer entzündlichen Darmerkrankung (IBD).

5 Fragen, die Sie Ihrem Arzt stellen müssen, bevor Sie schwanger werden

1. Kann ich schwanger werden, wenn ich IBD habe?

Im Allgemeinen beeinflusst IBD die Fruchtbarkeit einer Frau nicht. Eine aktive IBD und bestimmte Operationen können jedoch die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verringern.

2. Kann ich meine IBD-Medikamente einnehmen, während ich schwanger bin?

In den meisten Fällen ja! Zum Beispiel gelten Biologika als risikoarm. Thalidomid und Methotrexat sollten jedoch einige Monate vor der Empfängnis vermieden werden. Kortikosteroide können vor der Empfängnis abgeschwächt werden, und bestimmte Antibiotika sollten vermieden werden. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Medikamente absetzen oder einnehmen.

3. Kann eine Schwangerschaft eine Fackel auslösen oder meine IBD verschlimmern?

Fackeln sind ein bekanntes Risiko während der Schwangerschaft. Möglicherweise können Sie Ihr Risiko reduzieren, indem Sie geeignete Medikamente einnehmen. In einigen Fällen bessert sich die IBD während der Schwangerschaft, und Sie können sogar in eine Remission gehen. Das liegt daran, dass der Körper während der Schwangerschaft das Immunsystem unterdrückt, um eine gesunde Entwicklung des Babys zu ermöglichen.

4. Kann IBD die Gesundheit meines Babys schädigen oder beeinträchtigen?

Schwangere mit IBD gelten als "Hochrisiko" und benötigen möglicherweise zusätzliche Pflege. Es ist wahrscheinlicher, dass sie Frühgeburten oder Säuglinge mit niedrigen Geburtenraten haben. Es besteht jedoch kein erhöhtes Risiko für Geburtsfehler oder Entwicklungsverzögerungen. Bei richtiger Planung und Pflege können Frauen mit IBD gesunde Schwangerschaften und gesunde Babys haben!

5. Wird mein Kind IBD von mir erben?

Bis zu 3% der Kinder entwickeln die Krankheit, wenn ein Elternteil an IBD leidet. Wenn beide Elternteile an IBD leiden, kann das Risiko eines Kindes bis zu 30% betragen. Fragen Sie Ihren Gastroenterologen nach Ihrem Risiko, bevor Sie mit der Empfängnis beginnen.

Holen Sie sich medizinische Fakten und beruhigende Ratschläge vom IBD Parenthood Project der AGA: IBDParenthoodProject.org

Dieser Inhalt wurde von der American Gastroenterological Association (AGA) mit Unterstützung von UCB, einem globalen biopharmazeutischen Unternehmen, bezahlt.


Schau das Video: Myome: Diagnose, Behandlung u0026 Schwangerschaft mit einem Myom. OA Dr. Schauer (September 2021).